Bob, der Streuner

Bob, der Streuner

Beim Shoppen in der Meile kam ich auch bei Thalia vorbei und stöberte ein bisschen nach einem neuen guten Buch. Angezogen von dem Bestseller-Regal fiel mir dort das Buch „Bob der Streuner – die Katze, die mein Leben veränderte“ ins Auge. Darauf war ein orangefarbener Kater zu sehen. Als Katzen-Fan sprach mich dieses Buch direkt an. Zunächst konnte ich mir nichts unter der Story vorstellen, aber meine Neugier war geweckt und daher nahm ich das Buch mit. Als ich es dann zu lesen begann, stellte ich fest, dass dieses Buch nicht nur für Katzen-Fans geeignet ist. Der bisher unbekannte Autor James Bowen ist mit diesem Buch in seiner Heimat „über Nacht zum Star geworden“ und schaffte es, meiner Meinung nach völlig zu Recht, auf Platz 1 der Buchlisten.

Eine wahre Begebenheit

Das Buch handelt von einer wahren Geschichte, nämlich von der Lebensgeschichte von James Bowen. James Bowen erzählt aus der Ich-Perspektive, wie er nach London ging, um dort als Musiker berühmt zu werden und stattdessen auf der Straße landet. Er versank dort im Drogensumpf. Als er gerade wieder auf die Beine kam, einen Entzug machte und in eine Sozialwohnung zog, traf er auf Bob. Der kleine Kater saß verwundet in seinem Treppenhaus. Er nimmt den orangenen Kater bei sich auf, auch wenn er es nicht mal schafft, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Mit der Entscheidung den Kater bei sich aufzunehmen, fiel James eine Entscheidung, die sein ganzes Leben veränderte. Er pflegt ihn gesund, aber Bob macht keine Anstalten zurück auf die Straße zu gehen. Stattdessen begleitet der Kater James von nun an jeden Tag. Bob führt James zurück ins Leben und zurück in die Gesellschaft. Die beiden Streuner geben sich Kraft und Halt. Endlich hat James wieder einen Sinn und ein Ziel im Leben und Bob wieder ein zu Hause. Wie Bob das geschafft hat? Das müsst ihr schon selber lesen. ;)

Ein Buch, das jede Emotion weckt

Das Buch ist sehr schön geschrieben. Es hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. James Bowen hat einen leichten, lockeren Schreibstil und daher habe ich das Buch schnell durchgelesen. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, auch nicht Katzen-Freunden.

Übrigens ist Bob jetzt sogar eine stadtbekannte Attraktion in London geworden.

Tipps für jeden Geschmack

Bestseller bei Thalia in der Hamburger Meile

Bestseller bei Thalia in der Hamburger Meile

Dieses Buch reicht euch noch nicht? Wir haben uns vor Ort bei Thalia über die beliebtesten Bücher informiert und wollen euch diese natürlich nicht vorenthalten.

Der absolute Platz 1 der Thriller ist zurzeit „Inferno“ von Dan Brown. Bei dem Roman handelt es sich um den vierten Teil in der Serie um den Symbolologen Robert Landon. “Ein absoluter Must-Read für Spannungs-Fans”, meinte auch die Thalia-Verkäuferin.

Der Roman “Er ist wieder da“ des deutschen Journalisten und Schriftstellers Timur Vermes erhält aufgrund des provokanten Themas Hitler sehr viel Aufmerksamkeit im Moment. Bei dem Debütroman handelt es sich um eine Satire, in der Hitler 2011 in Berlin ins Lebens zurückkehrt.

Wenn ihr Sachbücher bevorzugt, haben wir drei Bücher, die wir euch besonders ans Herz legen wollen: „1913 – der Sommer des Jahrhunderts“, „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ und „Die Kunst des klaren Denkens“. Diese Bücher bestechen durch den sarkastischen, inspirierenden und abenteuerlichen Schreibstil.

Unser Tipp der Neuerscheinungen ist der Thriller „Harter Schnitt“ von Karin Slaughter, der es sofort in die Top 10 Liste des Spiegels schaffte. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und macht es fast unmöglich, das Buch auch nur für eine Sekunde zur Seite zu legen.

Wir sind gespannt, was ihr von den Büchern haltet. Bei dem ungemütlichen Wetter zurzeit, gibt es doch nichts Schöneres, als sich mit einem guten Buch und einer Tasse Tee ins Bett zu kuscheln.



0
Kommentare zum Thema

Du musst eingeloggt sein, um ein Kommentar zu posten.